Donnerstag, 23. August 2012

Lüsche: Strohballen brennen – Reithalle durch Feuerwehr geschützt

roh-23_08_2012-1879Wieder Großeinsatz für die Feuerwehren im Nordkreis. In der Nacht zum Donnerstag brannte in Lüsche auf einem Reiterhof eine Strohmiete lichterloh. Rund 300 große Strohballen standen bei Eintreffen der Feuerwehren in Vollbrand.

Die Feuerwehren Lüsche, Bakum, Vechta, Dinklage, Lohne, Brockdorf, Lutten, Essen und Bevern konnten angrenzende Gebäude schützen. Die Strohballen brannten in unmittelbarer Nähe zu weiteren Strohmieten, Gebäuden und einer Reithalle.

Zu den ersten Maßnahmen der Feuerwehr gehörte der Schutz der Reithalle. Das mit Sonnenkollektoren bestückte Dach des Gebäudes war bereits deutlich erwärmt. Das ergaben Messungen der Feuerwehr. Mit Hilfe einer Drehleiter konntet das Reithallendach gekühlt werden. Einsatzkräfte besprühten das Gebäude gegen Funkenflug mit Wasser.

Mit Radladern wurden weitere Strohmieten in Sicherheit gebracht. Auch hier drohte durch Funkenflug eine Brandausdehnung.

Die Löscharbeiten der Strohmiete lief paralell zu den Sicherheitsmaßnahmen. Die oberflächlichen Flammen waren nach einiger Zeit gelöscht. Doch im Kern der Strohmiete loderten die Flammen weiter.

Meldung der Polizei:
Am Donnerstag, 23.08.12, 01:15 Uhr, bemerkte eine Angestellte einer Tierklinik (Essener Straße), dass sich auf einem Nachbargrundstück Strohrundballen in Flammen standen. Sie alarmierte daraufhin umgehend die Feuerwehr. Da das Feuer auf eine Vielzahl der dort gelagerten (aufgetürmten) Strohballen übergriff, mussten neben der Feuerwehr Lüsche und Bakum, weitere Wehren angefordert werden, um ein Übergreifen auf weitere Lagerstätten bzw. auf einen in der Nähe befindlichen Stall zu verhindern.

So waren insgesamt rund 100 Feuerwehrmänner und 17 Feuerwehrfahrzeuge eingesetzt, um den Brand abzulöschen (FFW Lüsche, Bakum, Vechta, Lohne, Dinklage, Bevern, Essen). Die Bilanz des Feuers: 250 Stroh-Rundballen wurden bei dem Brand zerstört, die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 10.000 Euro.Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück Niemand, Ermittler nahmen nach dem Ablöschen des Feuers die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, Brandstiftung ist in diesem Fall jedoch nicht auszuschließen.

Die brennenden Strohballen mussten mit schwerem Gerät auseinander gezogen werden, durch einzelne Glutnester kam es immer wieder zu Entzündungen, so dass das Feuer erst am späten Vormittag vollends gelöscht war. Sachdienliche Hinweise zur Entstehung des Feuers nimmt die Polizei Vechta (Tel. 04441 – 943-0) oder die Polizei Cloppenburg, Tel.: 04471-1860-0 entgegen.
rohonline auf facebook



Zur Startseite
 
 
 
 ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider