Freitag, 03. Februar 2012

Brockdorf: Heuerhaus brennt nieder

roh-03022012-21Am Freitagabend wurde in Brockdorf ein altes Heuerhaus durch einen Gebäudebrand vollständig zerstört. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Nahezu 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 10 Einsatzkräfte der Malteser waren im Einsatz.

Die Bewohner des Hauses in der Strasse „An der Querlenburg“ waren erst kurze Zeit wieder Zuhause, als sie einen Knall im alten Bauernhaus hörten. Beim Nachschauen entdeckten sie offenes Feuer im Dielenbereich. Eigene Löschversuche waren vergeblich. Das Feuer hatte sich rasend schnell ausgebreitet.

Von außen waren zunächst nur kleine Flammen im Dachbereich der Rückseite zu erkennen. Nur wenige Minuten später stand das Dachgeschoss in Vollbrand. Die Einsatzleitstelle hat nach erfolgtem Notruf unmittelbar die Feuerwehren aus Brockdorf, Lohne und Südlohne alarmiert. Aufgrund eines zweiten Notrufes wurde auch eine Drehleiter nebst Tanklöschfahrzeug aus Vechta nach Brockdorf geschickt.

Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde umgehend die Feuerwehr aus Dinklage zur Verstärkung angefordert. Eine zweite Drehleiter kam aus Damme hinzu. Für die Funk-Koordination der Einsatzkräfte vor Ort wurde, zur Entlasstung der Einsatzleitstelle, der ELW II (Einsatzleitwagen 2) des Landkreises Vechta am Einsatzort aufgestellt.

Doch trotz aller Schnelligkeit der Einsatzkräfte und der guten Löschwasserversorgung war das alte Bauernhaus nicht zu retten. Es brannte komplett aus.

Rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Brockdorf, Lohne, Südlohne, Dinklage, Vechta und Damme waren bei eisigen Minusgraden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Aufgrund der Kälte und der Dauer des Einsatzes wurde die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der Malteser Lohne angefordert. Die 10 Einsatzkräfte der Malteser Lohne versorgten die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit warmen Getränken in einem beheizten Zelt.

Ein Rettungswagen der Malteser Lohne wurde vorsorglich am Einsatzort bereitgestellt. Ein Notarzteinsatzfahrzeug kam kurzfristig hinzu.

Aus dem austretenden Löschwasser wurde eine spiegelglatte Eisfläche. Der Bauhof der Stadt Lohne sorgte hier mit Streusalz für Abhilfe.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache bereits am Abend aufgenommen. Brandursache und Schadenshöhe sind bislang nicht bekannt.

Die StraĂźe „An der Querlenburg“ war fĂĽr die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt. Die „Langweger StraĂźe“ wurde kurzfristig fĂĽr den Verkehr gesperrt.

Wie die Malteser am Sonntag mitteilen, waren nur 10 Helfer der SEG vor Ort. Bericht wurde aktualisiert.

rohonline auf facebook
Video

Danke fĂĽr die Einsatzinformationen ĂĽber rohonline und SMS !


Zur Startseite
 
 
 
 ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider